Einsatzleiterwiki

Das elektronische Einsatzleiterhandbuch

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


cbrn:chemisch:klasse_2:cng-fahrzeuge

Auf dieser Seite sehen Sie die schreibgeschützte und geprüfte Version eines Artikels aus dem Einsatzleiterwiki-Projekt. Wenn Sie einen Artikel bearbeiten bzw. am Projekt aktiv mitarbeiten möchten, so besuchen Sie bitte das bearbeitbare Wiki. Für weitere Informationen zum Projekt allgemein rufen Sie bitte diese Seite auf.

Aktuell ist in dieser Online-Version des Einsatzleiterwikis leider der Versand von automatisch generierten System-Emails gestört. Benachrichtigungen über Änderungen auf abonnierten Seiten, neue Kommentare, etc. funktionieren daher derzeit nicht.

Erdgas-Fahrzeuge (CNG und LNG)

zu treffende Maßnahmen

Hilfeleistungen

  • Brandschutz sicherstellen
  • Gefahrenbereich unter Beachtung der Windrichtung festlegen
  • Gas ungehindert ausströmen lassen (Erdgas ist leichter als Luft)
  • Gas mit Drucklüfter verwirbeln (EX-Schutz beachten)
  • Fahrzeuginnenraum belüften, dafür ggf. Scheibe einschlagen, keine Türen öffnen!
  • Konzentrationen ständig mit Messgeräten kontrollieren
  • Zündquellen vermeiden (u.a. Motor und Zündung abstellen)
  • bei LNG Erfrierungsgefahr
  • manuelle Tankabsperrung schließen (siehe dafür Rettungsdatenblätter)
  • Wiederinbetriebnahme des Fahrzeugs nur durch entsprechende Fachwerkstatt

Brandeinsätze

  • brennend austretendes Gas nur im Notfall (Menschenrettung, Ausbreitung) löschen, sonst kontrolliert abbrennen lassen und Umgebung kühlen
  • punktuelle Beflammung über längerem Zeitraum kann zum Bersten führen
  • wenn möglich manuelle Tankabsperrung schließen (siehe dafür Rettungsdatenblätter)

besondere Gefahren

Allgemeine (Vorgehens-)Hinweise

Speicherung des Erdgases

  • CNG (Compressed Natural Gas): unter Druck bei 200 bar gespeichert
  • LNG (Liquified Natural Gas): verflüssigt bei -165 °C gespeichert

Merkmale Erdgasfahrzeuge

  • Erdgastank
    • zylindrische Form
    • keine Schweißnähte (da Prüfdruck 600 bar)
    • Einfüllstutzen hinter normaler Tankklappe, in Stoßfängern oder generell an Karosserie
    • Tankvolumen bei Nutzfahrzeugen bis 2.000 Liter, oft mehrere Flaschen die sich in Umhausungen oder auf dem Dach befinden
  • Erdgas-Fahrzeuge unterliegen grundsätzlich keiner Kennzeichnungspflicht, aber:
    • Nutzfahrzeuge und Busse müssen mit CNG-Aufkleber gekennzeichnet werden
    • derzeit noch oft Kennzeichnung durch Werbeaufkleber
    • Herstellerspezifische Bezeichnungen: CNG, NGT, ECOFuel, Natural Power, BiFuel
  • nach Öffnen der Motorhaube zusätzliche Einspritzanlage erkennbar
  • typischer Geruch von austretendem Erdgas durch Odorierungsstoff

Quellenangabe

Hinweis zur Wartung des Artikels: bei Aktualisierung mit Informationen auf der Seite Erkennung alternativer Fahrzeugantriebe abgleichen.

Stichwörter

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
 
cbrn/chemisch/klasse_2/cng-fahrzeuge.txt · Zuletzt geändert: 08.11.2020 13:17 von christoph_ziehr