Einsatzleiterwiki

Das elektronische Einsatzleiterhandbuch

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


cbrn:atomar:start

Auf dieser Seite sehen Sie die schreibgeschützte und geprüfte Version eines Artikels aus dem Einsatzleiterwiki-Projekt. Wenn Sie einen Artikel bearbeiten bzw. am Projekt aktiv mitarbeiten möchten, so besuchen Sie bitte das bearbeitbare Wiki. Für weitere Informationen zum Projekt allgemein rufen Sie bitte diese Seite auf.

Strahlenschutz / A-Einsatz

zu treffende Maßnahmen

Allgemeine Maßnahmen für ABC-Einsätze beachten

  • bereits auf der Anfahrt Dosisleistungsmessgerät und Dosisleistungswarngerät einschalten und auf Ausschlag achten
  • Einsatzkräfte mit Mess- und Warngeräten ausstatten
    • Strahlenschutzüberwachung einrichten
    • Entscheidung über höchstmöglichen Dosisrichtwert treffen
    • Auch zur Menschenrettung nicht ohne Filmdosimeter vorgehen, mindestens PA + Körperschutzform 1 anlegen, außerdem:
      • bei Transportunfällen kann Dosimeter und Dosiswarngerät entfallen
      • bei baulichen Anlagen ab Gefahrengruppe II ist auch Dosimeter und Dosiswarngerät erforderlich
      • in Bereichen in denen mit Kernbrennstoffen gearbeitet wird darf nur bei Anwesenheit eines zuständigen Strahlenschutzbeauftragten vorgegangen werden
  • Liegen keine ausreichenden Erkenntnisse vor: Trupps mit Körperschutzform 2 ausrüsten
  • Gefahrenbereich festlegen:
    • bei Dosisleistung von 25 µSv/h oder
    • in 5 Meter Abstand zum Einatzobjekt (Gebäude, Fahrzeug, …), falls bis zu diesem Punkt keine 25 µSv/h erreicht werden (i.d.R. Absperrung des Objektzugangs ausreichend) oder
    • 50 Meter falls noch keine Messgeräte vor Ort sind
    • Gefahrenbereich erweitern, falls z.B. luftgetragene radioaktive Stoffe eine Ausweitung vermuten lassen
  • Kontaminationsnachweisplatz an der Grenze von Gefahren- zu Absperrbereich aufbauen lassen
  • Dosisleistung messen / Versandstück freimessen (siehe Beförderung radioaktiver Stoffe für weitere Informationen), aus der gemessenen Dosisleistung:
    • Dosis abschätzen
    • Zeitbeschränkungen festlegen
    • Mindestabstände festlegen
  • Schadensausbreitung / Ausbreitung radioaktiver Stoffe verhindern; z.B.:
    • Türen zu Kontrollbereichen schließen
    • sparsamer Löschmitteleinsatz
    • Rauch nicht in Atmosphäre entlüften
  • Betroffene isolieren, vor Transport dekontaminieren, frühstmöglich Fachklinik informieren und Maßnahmen abstimmen
  • Nachalarmierung ABC-Erkundungskraftwagen, insbesondere bei Strahlersuche oder großflächiger Kontamination (weitergehende und feinere Mess-Möglichkeiten)
  • Weitergehende Maßnahmen nur in Amtshilfe (Feuerwehr ist im A-Einsatz nur für die Gefahrenabwehr zuständig!)

Erkundung und Lagebeurteilung (nach FwDV 500)

  • Wie hoch ist die Dosisleistung?
  • Um welches Radionuklid handelt es sich? → Befragung Betreiber, Kennzeichnung Versandstück
  • Welche Strahlung wird erzeugt? → Befragung Betreiber, Ermittlung durch Nuklidkarte
  • In welcher Form liegt der radioaktive Stoff vor? → offener oder umschlossener Strahler?
  • Kann die Umhüllung umschlossener Strahler zerstört worden sein?
  • Sind radioaktive Stoffe frei geworden?
  • Welcher Art ist die vorhandene Abschirmung?
  • Besteht die Gefahr der Ausbreitung radioaktiver Stoffe durch Brandrauch oder Löschwasser?

Einsatz in Gebäuden

  • Ortskundige Personen einbeziehen
  • Fenster und Türen schließen
  • Lüftungstechnik und Klimatechnik abschalten/gezielt steuern
  • Geschlossene Behälter nicht öffnen

Nach dem Einsatz

  • Behandlung kontaminierter Personen: durch K-Nachweis und Entkleidung
  • Versorgung der Verletzen durch Übergabe an Rettungsdienst (siehe unten)
  • Aufräumarbeiten: zuständige Behörde, evtl. Fw (Amtshilfe)
  • Übergabe der Einsatzstelle an zuständige Stellen (Gewerbeaufsicht)
  • bei Überschreitung folgender Dosis-Werte Maßnahmen treffen:
    • ab 15 mSv sind die Einsatzkräfte zu überwachen
    • über 50 mSv oder bei Verdacht auf Inkorporation ist die Einsatzkraft direkt nach Einsatzende einem ermächtigtem Arzt vorzustellen (zu finden z.B. in dieser Liste)

Allgemeine (Vorgehens-)Hinweise

  • Truppzuordnung der Messgeräte nach FwDV 500:
    • alle Einsatzkräfte mit Dosiswarngeräten und Gleitschattenfilmdosimetern (Personendosimetern)
    • Angriffstrupp mit Dosisleistungsmessgerät
    • Wassertrupp zum Absperren des Gefahrenbereichs mit Dosisleistungswarngerät; nach vollständiger Absperrung der Einsatzstelle wird diese weiterhin zur permanenten Überprüfung der Absperrung umrundet
  • Abschirmung um den Strahler herstellen, z.B. durch
    • platzieren in einem Bleibehälter
    • bauen einer Umhüllung mit Schaummittelkanistern

Strahlersuche

Bei sehr schwachen Strahlenquellen das Kontaminationsnachweisgerät verwenden, da dies sehr viel empfindlicher als das Dosisleistungsmessgerät ist. Folgende Punkte beachten

  • Geeignetes Zählrohr verwenden, Schalter am K-Nachweisgerät auf die entsprechende Strahlung einstellen
  • Neuere Geräte verfügen über einen zählgasfreien Plastikszintillationsdetektor zur simultanen Messung von α- und β- und γ- Kontaminationen, die simultane Anzeige der Nuklide ist entsprechend im Menü zu wählen
  • Kontamination des Geräts unbedingt vermeiden!

medizinische Hinweise

  • Einsatzkräfte mit offenen Wunden sofort aus dem Einsatz herauslösen.
  • Rettungsdienst auf Kontaminationsverdacht hinweisen.
  • Bei der Beförderung kontaminierter Personen ist eine Infektionsschutzkleidung wie sie auch für B-Gefahren verwendet wird ausreichend.
  • Nicht verletzte Betroffen bei Verdacht auf Inkorporation oder starke Strahlenexposition einem ermächtigten Arzt vorstellen oder an regionales Strahlenschutzzentrum vermitteln.

Grundsätze im Strahlenschutzeinsatz

weitere Seiten im Bereich Strahlenschutz/A-Einsatz

Quellenangabe

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
 
cbrn/atomar/start.txt · Zuletzt geändert: 02.03.2017 22:54 (Externe Bearbeitung)