Einsatzleiterwiki

Das elektronische Einsatzleiterhandbuch

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


allgemein:hubschrauberlandeplatz

Auf dieser Seite sehen Sie die schreibgeschützte und geprüfte Version eines Artikels aus dem Einsatzleiterwiki-Projekt. Wenn Sie einen Artikel bearbeiten bzw. am Projekt aktiv mitarbeiten möchten, so besuchen Sie bitte das bearbeitbare Wiki. Für weitere Informationen zum Projekt allgemein rufen Sie bitte diese Seite auf.

Hubschrauberlandeplatz

Der Hubschrauberlandeplatz ist in jedem Fall außerhalb der Gefahrenzone und mit An- und Abfahrtsmöglichkeit zu wählen.

zu treffende Maßnahmen

Anforderungen

  • Hindernisfreie Fläche von 30m x 30m bis zu 80m x 80m je nach Hubschraubertyp
  • Fester Untergrund, z.B. Beton, Asphalt oder feste Wiese, bestenfalls mit KFZ befahrbar
  • Bewuchs nicht höher als 30cm hoch, frei von Staub, Sand und losem Schnee
  • Keine losen Gegenstände bis ca. 100m Entfernung, auch nicht zur Markierung des Landeplatzes
  • Hangneigung von max. 10 Grad, bei Nachtlandungen keine Neigung
  • Keine engen Mulden oder Senken
  • keine Stromleitungen, Masten, Schornsteine oder Bäume im gesamten An- und Abflugbereich, Mindestabstand 300m

Vorbereitung

Aufbau Landeplatz

  • Windrichtung feststellen
  • Landeplatz absperren (ggf. durch Polizei), nicht mit Absperrband!
    Bei Landung auf Straßen:
    • zweispurige Straße voll sperren
    • vierspurige Straße/Autobahn: evtl. Gegenfahrbahn für Landung und Start sperren
    • sechsspurige Straße/Autobahn: i.d.R. Sperrung einer Fahrtrichtung ausreichend
  • Fahrzeuge mindestens 30 Meter entfernt abstellen
  • Brandschutz sicherstellen:
  • Rauchverbot!

Ausleuchtung bei Nacht

  • Landeplatz durch Fahrzeuge oder Lichtmasten in den Landeplatzecken ausleuchten, Aufbau gegen die Windrichtung
  • Lichtquellen tief, flach und blendfrei aufbauen (Stativ nicht ausziehen)
  • Hindernisse anleuchten
  • nie den Hubschrauber anleuchten/blenden

Einweisung

  • Wind im Rücken des Einweisers
  • Einweiser soll eine Funkverbindung zum Piloten haben, womit er diesem markante Punkte und eventuelle Gefahren des Landeplatzes hinweist.
  • Einweiser nimmt bei Sichtkontakt zum Piloten beide Arme nach oben, Handflächen nach innen (Y-Stellung)
  • Einweiser darf sich nicht mehr von der Stelle rühren. Besonders im Winter, weil der Pilot den Bezug zum Erdboden verliert (sog. White-out). Er ist für den Piloten ein Bezugspunkt zum Boden.
  • Einweiser sollte Augenschutz und darf keine lose Kopfbedeckung tragen.

nach der Landung

  • Annäherung erst wenn Rotoren stillstehen oder auf Zeichen des Piloten
  • Annäherung in gebückter Haltung, nur von vorne oder schräg seitlich, immer im Blickfeld des Piloten
  • Anfahrt mit Fahrzeugen nur in Rücksprache mit Pilot!

Landeplätze für mehrere Hubschrauber bei Großschadenslagen (z.B. MANV)

  • Flächenbedarf für bis zu 4 gleichzeitig landende Hubschrauber: ca. 2.500 m²
  • ungehinderte An- und Abfahrt von mehreren Rettungsmitteln ermöglichen, möglichst Ausschildern
  • ELW 1 als Verbindung zur Einsatz(abschnitts)leitung vorsehen

Quellenangabe

Stichwörter

Hubschrauber, Helikopter, Helicopter

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
 
allgemein/hubschrauberlandeplatz.txt · Zuletzt geändert: 21.02.2015 23:15 von christoph_ziehr